• 2010
  • Jun
  • 6

HTML5 - neues Apple Buzzword und Showcase des “Safari-Web-Standards”

Grossmundig werden Standards, wie HTML5, CSS3, and JavaScript genannt. Alles basiert auf offenen Standards, um das von Apple ungeliebte Flash zu verbannen. Und tolle Demos gibts im Showcase dazu. Aber nicht alle Browser unterstützen diese, aber eben der “Superbrowser” von Apple. Bewundern darf man das im HTML5 Showcase.

Oder auch eben nicht.

http://www.apple.com/html5/

Komisch, basiert Chromium 6 nicht auf derselben Engine, wie Safari (Webkit)? Warum funktionieren die Demos dann nicht? Weil Apple mich verarscht: es wird rein der Clientstring des Browsers abfragt. Wenn ungleich Safari, dann wird eine Pseudo-Meldung eingeblendet die mir sagt, die Demos gingen nur im Safari:
2010-06-06-offene-standards-ala-apple.jpg

Was hat das bitte mit offenen Standards zu tun? Nix.
Wenn man tatsächlich ein Demo mit HTML5 zeigen wollte, dann prüft man Funktionalität des Webbrowsers, ob dieser Option XY unterstützt.

Apple kopiert die schlechten Manieren aus dem ersten Browserkrieg. Man baut eigene Erweiterungen, sperrt andere Browser aus. Und deklariert das Ganze zudem frech als Demo “offener Standards”.
Rein das Umstellen des Clientstrings bringen das Demo auch auf nicht Safari-Browsern zum Vorschein. Wie kann man denn so dreist lügen? Glaubt man, das merkt keiner?

Mehr dazu, u.a.

“Echte” HTML-5-Demos:

Nachtrag:
Chromium kann die Demos nun auch ohne Anpassungen des User-Agents teilweise anzeigen - beim Test des Video-Effekts soll man sich beispielsweise Quicktime heunterladen. Aber immerhin geht mehr, als zuvor.

Artikel weiterempfehlen: Google Facebook

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.