Alle Windows-Kommandos

Liste der Windows-Kommandozeilentools - Kommandos und -Befehle unter MS Windows

Liste der Windows-eigenen Kommandos

sort

Übersicht

Befehl
Kurzbeschreibung
Syntax
Beispiele
     leere Verzeichnisse löschen


Befehlsort
KurzbeschreibungSortieren einer Datei oder Textausgabe
Syntax
Hinweis: Diese Datei finden Sie im System32-Ordner. 
Kommando zum Anzeigen der Hilfe: sort /? 

SORT [/R] [/+n] [/M Kilobytes] [/L Gebietsschema] [/REC Datensatzbytes]
  [[Laufwerk1:][Pfad1]Datei1] [/T [Laufwerk2:][Pfad2]]
  [/O [Laufwerk3:][Pfad3]Datei3]
  /+n                         Gibt an, mit welchem Zeichen der Vergleich 
                              begonnen werden soll. /+3 bedeutet, dass der
                              Vergleich mit dem dritten Zeichen jeder Zeile
                              beginnen soll. Zeilen mit weniger als n Zeichen
                              kommen im Vergleich vor allen anderen Zeilen.
                              Standardmäßig beginnt der Vergleich mit dem
                              ersten Zeichen jeder Zeile.
  /L[OCALE] Gebietsschema     Überschreibt das Standardgebietsschema des
                              Systems mit dem angegebenen Gebietsschema.
                              Das ""C""-Gebietsschema richtet sich nach der
                              schnellsten Zuordnungssequenz und ist gegenwärtig
                              die einzige Alternative. Die Sortierung berück-
                              sichtigt immer Groß- und Kleinschreibung.
  /M[EMORY] Kilobytes         Gibt die Größe des für Sort zu verwendenden
                              Hauptspeicher in Kilobytes an. Die verwendete
                              Speichergröße ist immer mindestens 160 Kilobyte
                              groß. Wird die Speichergröße angegeben, wird
                              genau dieser Wert für Sort verwendet, auch wenn
                              mehr Hauptspeicher verfügbar wäre.

                              Die beste Leistung wird gewöhnlich erzielt, wenn
                              keine Speichergröße angegeben wird. Standardmäßig
                              wird Sort in einem Durchgang (ohne temporäre
                              Datei) ausgeführt. Wenn die standardmäßige
                              maximale Speichergröße nicht ausreicht, wird Sort
                              in zwei Durchgängen (mit vorsortierten Daten in
                              einer temporären Datei) durchgeführt, so dass
                              die verwendete Speichergröße für den
                              Sortier- und den Zusammenführungsvorgang gleich
                              groß sind. Die standardmäßige maximale 
                              Speichergröße ist 90% des verfügbaren
                              Hauptspeichers, wenn sowohl zur Ein- als auch zur
                              Ausgabe Dateien verwendet werden, ansonsten 45%
                              desselben.
  /REC[ORD_MAXIMUM] Zeichen   Gibt die maximale Anzahl an Zeichen pro
                              Datensatz an (Standard: 4096, maximal 65535).
  /R[EVERSE]                  Dreht die Sortierreihenfolge um, d.h. sortiert
                              von Z bis A, dann von 9 bis 0.
  [Laufwerk1:][Pfad1]Datei1   Gibt die zu sortierende Datei an. Wird diese
                              nicht angegeben, wird der Standardeingang zum
                              Sortieren verwendet. Die Angabe der Datei ist
                              schneller als die Umleitung des Standardeingangs
                              auf diese Datei.
  /T[EMPORARY]
    [Laufwerk2:][Pfad2]       Gibt den Pfad an, unter dem ggf. die temporäre
                              Datei angelegt werden soll. Standardmäßig wird
                              das Temporärverzeichnis des Systems verwendet.
  /O[UTPUT]
    [Laufwerk3:][Pfad3]Datei3 Gibt die Datei an, in der die sortierten Daten
                              gespeichert werden sollen. Wird diese nicht
                              angegeben, wird der Standardausgang verwendet.
                              Die Angabe der Datei ist schneller als die
                              Umleitung des Standardausgangs auf diese Datei.



--- Hinweis --- 
Diese Seite wurde automatisch erzeugt und muss ggf. noch nachbearbeitet werden.
Beispiele

leere Verzeichnisse löschen

Man kann das RD-Kommando ansetzen und per Default nicht(!) rekursiv löschen. Der Fehlerkanal wird ins Nul-Device geleitet. Verzeichnisse, die gelöscht werden konnten, werden ausgegeben.
Dann braucht man natürlich noch eine Liste der Verzeichnisse… das geht mit rekursiv mit dir /s und Berücksichtigung der Dateiattribute. Damit tieferliegende Verzeichnisebenen zuerst durchsucht werden, drehen wir einfach die Sortierreihenfolge um.

set startdir="d:\irgendwo\"
FOR /F "tokens=* delims=" %%a in ('dir /AD /B /S "%startdir%" ^| sort /R' ) do (
  RD "%%a" 2>nul && echo ^> %%a
)

s.a. » dir » for


Übersicht