Alle Windows-Kommandos

Liste der Windows-Kommandozeilentools - Kommandos und -Befehle unter MS Windows

Liste der Windows-eigenen Kommandos



Übersicht


Befehl Kurzbeschreibung
1. %0 (Variable) Pfad und Dateiname des aktuell ausgeführten Skripts
2. rsm
3. regedit Registrierungs-Editor
4. rem Leitet Kommentare in einer Batchdatei oder in CONFIG.SYS ein.
5. ren Benennt Datei(en) um.
6. rename Benennt Datei(en) um.
7. replace Ersetzt Dateien.
8. reset RESET { SESSION }
9. rexec Führt Befehle auf Remotehosts aus, auf denen der REXEC-Dienst aktiv ist. Rexec authentifiziert den Benutzernamens auf dem Remotehost, bevor der angegebene Befehl ausgeführt wird.
10. rmdir Entfernt (löscht) ein Verzeichnis.
11. robocopy Robustes Dateikopieren für Windows. Das leistungsstarke Kopierprogramm war zu NT-Zeiten im Windows Ressource Kit verfügbar und ist seit Windows Vista serienmäsig mit an Bord.
12. route Manipuliert die Netzwerkroutingtabellen.
13. routemon routemon.exe wird nicht mehr unterstützt. Verwenden Sie netsh.exe.
14. rsh rsh: Remoteterminalsitzung nicht unterstützt
15. runas ein Programm mit den Rechten eines anderen Benutzers ausführen
16. recover Stellt lesbare Daten von einem beschädigten Datenträger wieder her.
17. rwinsta Setzt die Teilsystemhardware- und software der Sitzung auf die bekannten ursprünglichen Werte zurück.
18. sc SC is a command line program used for communicating with the NT Service Controller and services.
19. scardsvr Microsoft Smartcard-Ressource server
20. set Setzt oder löscht Umgebungsvariablen für CMD.EXE, oder zeigt sie an.
21. setlocal Startet die Begrenzung des Gültigkeitsbereiches von Änderungen.
22. setver Setzt die Versionsnummer, die MS-DOS an ein Programm meldet.
23. sfc Überprüft alle geschützten Systemdateien und ersetzt falsche Versionen mit Microsoft-Originalversionen.
24. shadow Eine andere Terminaldienstsitzung überwachen.
25. shift Verändert die Position ersetzbarer Parameter in einem Batchprogramm.
26. shutdown Abmelden/ Herunterfahren eines Computers
27. smbinst Uninstalls the MSSMBios Driver
28. sort Sortieren einer Datei oder Textausgabe
29. reg Konsolenregistrierungsprogramm für Windows
30. rd Entfernt (löscht) ein Verzeichnis.
31. subst Weist einem Pfad eine Laufwerkbezeichnung zu.
32. pathping erweitertes PING
33. net statistics NET STATISTICS zeigt das Statistikprotokoll für den angegebenen Server- oder Arbeitsstationsdienst an. Ohne Optionen listet NET STATISTICS die aktiven Dienste auf, zu denen Statistiken angezeigt werden können.
34. net stop NET STOP beendet Windows-Dienste.
35. net time NET TIME synchronisiert die Systemzeit eines Computers mit der eines anderen Computers oder einer Domäne. Zeigt die Systemzeit eines Computers oder einer Domäne an. Ohne Optionen wird in einer Windows Server-Domäne das aktuelle Datum und die Zeit des zum Zeitserver bestimmten Computers angezeigt. Mit diesem Befehl kann der NTP-Zeitserver für einen Computernamen bestimmt werden.
36. net use NET USE verbindet einen Computer mit einer freigegebenen Ressource oder beendet diese Verbindung. Ohne Optionen wird eine Liste der Netzwerkver- bindungen angezeigt.
37. net user NET USER fügt Benutzerkonten hinzu, löscht sie oder ändert sie. Ohne Optionen wird eine Liste der Benutzerkonten auf dem Computer angezeigt. Die Informationen über Benutzerkonten werden in einer Benutzerkonten- Datenbank gespeichert.
38. net view NET VIEW zeigt eine Liste der Computer oder der von einem Computer frei- gegebenen Ressourcen an. Ohne Optionen wird eine Liste der Computer in der aktuellen Domäne oder im aktuellen Netzwerk angezeigt.
39. net1
40. netsh Shellprogramm zur Verwaltung der Netzwerkinterfaces
41. netstat Zeigt Protokollstatistiken und aktuelle TCP/IP-Netzwerkverbindungen an.
42. nlsfunc Lädt landesspezifische Informationen.
43. nslookup DNS-Abfragetool
44. path Legt den Suchpfad für ausführbare Dateien fest oder zeigt diesen an.
45. pause Hält die Ausführung einer Batchdatei an
46. rcp Kopiert Dateien auf Computer bzw. von Computern, die RCP-Dienst ausführen.
47. pentnt Reports on whether local computer exhibits Intel(tm) Pentium Floating Point Division Error
48. ping
49. ping6
50. popd Wenn die Befehlserweiterungen aktiviert sind, löscht der POPD-Befehl alle temporären von PUSHD erstellten Laufwerkbuchstaben, sobald diese durch den POPD-Befehl vom Verzeichnisstapel entfernt werden.
51. powercfg Dieses Befehlszeilenprogramm ermöglicht einem Administrator, die Energieoptionen eines Systems zu steuern.
52. print Druckt eine Textdatei.
53. prompt Ändert die Eingabeaufforderung.
54. proxycfg Microsoft (R) WinHTTP-Standard-Proxykonfigurationstool
55. pushd Sichert das aktuelle Verzeichnis für die Benutzung des Befehls POPD, und wechselt dann zum angegebenen Verzeichnis.
56. qappsrv Zeigt die verfügbaren Terminalserver im Netzwerk an.
57. qprocess Zeigt Informationen über Vorgänge an.
58. qwinsta Informationen über Terminalsitzungen anzeigen.
59. rasdial RAS-Verbindung aufbauen und trennen.
60. start Startet ein eigenes Fenster, um ein bestimmtes Programm oder einen Befehl auszuführen.
61. tftp Überträgt Dateien zu und von einem Remotecomputer, der den TFTP-Dienst ausführt.
62. net share NET SHARE stellt die Ressourcen eines Servers den Netzwerkbenutzern zur Verfügung. Ohne Optionen werden Informationen über alle auf dem Computer freigegebenen Ressourcen angezeigt. Windows zeigt für jede Ressource den Gerätenamen oder Pfadnamen und eine zugehörige Beschreibung an.
63. systeminfo Betriebssystemkonfiguration für einen lokalen bzw. Remotecomputer, inklusive Service Packs, anzeigen
64. icacls Speichert die DACLs für die Dateien und Ordner mit übereinstimmendem Namen zur späteren Verwendung mit "/restore" in der ACL-Datei. SACLs, Besitzer oder Integritätsbezeichnungen werden nicht gespeichert.
65. ktmutil
66. openfiles Lässt zu, dass ein Administrator Dateien und Ordner, die auf einem System geöffnet wurden auflisten bzw. trennen darf.
67. ReAgentc Dient zum Konfigurieren der Windows-Wiederherstellungsumgebung (Windows RE).
68. regini
69. relog Konverter für Eventlogs
70. RmClient
71. RpcPing Führt einen Ping-Befehl auf einem Server mithilfe von RPC aus
72. schtasks geplante Aufgaben auf einem lokalen oder Remotecomputer zu erstellen, abzufragen, zu löschen, zu ändern, auszuführen und zu beenden.
73. SecEdit
74. setx Erstellt oder bearbeitet Umgebungsvariablen in der Benutzer- oder Systemumgebung. Ermöglicht das Festlegen von Variablen, die auf Argumenten, Registrierungsschlüsseln oder Dateieingabe basieren.
75. sxstrace WinSxs-Ablaufverfolgungsdienstprogramm.
76. takeown Wiederherstellen des Zugriffs auf eine Datei, für die der Zugriff durch erneutes Zuweisen des Besitzers verweigert wurde.
77. gpresult zeigt die Informationen des Gruppenrichtliniensatzes für einen Zielbenutzer und -computer an.
78. taskkill Beenden von Aufgaben über die Prozess-ID (PID) oder den Abbildnamen.
79. tasklist Liste der Prozesse anzeigen, die zurzeit auf einem lokalen bzw. Remotecomputer ausgeführt werden.
80. timeout bestimmte Zeit warten
81. tracerpt
82. TsWpfWrp
83. typeperf Typeperf schreibt Leistungsindikatorendaten in die Befehlszeile oder in eine Protokolldatei. Drücken Sie STRG+C, um Typeperf zu beenden.
84. tzutil Windows-Zeitzonendienstprogramm
85. waitfor sendet oder wartet auf ein Signal auf einem System. Ohne Angabe von /S wird das Signal an alle Computer in der Domäne gesendet.
86. wecutil Windows-Ereignissammlungsprogramm
87. wevtutil Windows-Befehlszeilendienstprogramm für Ereignisse.
88. where Zeigt den Pfade der Dateien an, die mit dem Suchschema übereinstimmen.
89. whoami ermittelt Benutzernamen und Gruppeninformationen mit den dazugehörigen Sicherheitskennungen
90. wmic Zeigt WMI-Informationen in der interaktiven Befehlsshell an.
91. gpupdate Aktualisiert Gruppenrichtlinieneinstellungen.
92. getmac MAC-Adresse der Netzwerkadapter eines Computers anzuzeigen.
93. time Stellt die Systemzeit oder zeigt sie an.
94. verify Legt fest, ob überwacht werden soll, ob Dateien korrekt auf den Datenträger geschrieben werden.
95. title Legt den Fenstertitel für das Eingabeaufforderungsfenster fest.
96. tracert Traceroute
97. tracert6 Traceroute
98. tree Zeigt die Ordnerstruktur eines Laufwerks oder Pfads grafisch an.
99. tscon Fügt eine Benutzersitzung an eine Terminalsitzung an.
100. tsdiscon Trennt eine Terminalsitzung.
101. tskill Beendet einen Prozess.
102. tsshutdn Fährt einen Server kontrolliert herunter.
103. type Zeigt den Inhalt einer oder mehrerer Textdateien an.
104. unlodctr Löscht Namen und Erklärungen für erweiterbare Leistungsindikatoren.
105. ver Zeigt die Version von Windows XP an.
106. verifier Treiberüberprüfungs-Manager
107. vol Zeigt die Bezeichnung und Seriennummer des Datenträgers an (falls vorhanden).
108. fltMC Filtertreiber Management Konsole
109. w32tm
110. xcopy Kopiert Dateien und Verzeichnisstrukturen.
111. bitsadmin BITSAdmin is deprecated and is not guaranteed to be available in future versions of Windows. Administrative tools for the BITS service are now provided by BITS PowerShell cmdlets.
112. bootcfg Einstellungen der Starteintragseinstellungen in der Datei Boot.ini bearbeiten
113. certreq Zertifikate erstellen, anfragen, signieren
114. certutil Zertifikats Werkzeug
115. choice ein Element aus einer Auswahlliste auswählen und den Index der Auswahl wiedergeben.
116. cipher Zeigt die Verschlüsselung von Verzeichnissen [Dateien] auf NTFS-Partitionen an oder ermöglicht es, diese zu ändern.
117. clip Leitet die Ausgabe von Befehlszeilenprgrammen in die Windows-Zwischenablage um. Diese Textausgabe kann in andere Programme eingefügt werden.
118. cmdkey Erstellt, löscht und zeigt gespeicherte Benutzernamen und Kennwörter an.
119. driverquery Liste der installierten Geräte anzeigen
120. eventcreate eine Ereignis-ID und -meldung in einem angegebenen Ereignisprotokoll erstellen
121. finger Zeigt Informationen über einen Benutzer auf dem angegebenen System an, das den Fingerdienst ausführt. Die Ausgabe hängt vom Remotesystem ab.
122. net start NET START listet aktive Dienste auf oder startet einen Dienst
123. net session NET SESSION zeigt die Sitzungen des Computers mit anderen Computern im Netz- werk an oder beendet sie. Ohne Optionen werden die Sitzungsinformationen aktuellen Computers angezeigt.
124. %1..%9 (Variable) Parameter, die der Batchdatei oder einem call Aufruf eines Labels übergeben wurden
125. chkntfs Zeigt die Überprüfung des Laufwerks beim Start an bzw. verändert sie
126. assoc Zeigt die Zuordnungen mit den Dateierweiterungen an bzw. ändert sie.
127. at Befehle und Programme zu einem vorbestimmten Termin starten
128. atmadm Windows ATM-Anrufverwaltungsstatistik
129. attrib Zeigt Dateiattribute an oder ändert sie.
130. auditusr Auditusr - Legt die Einzelbenutzer-Überwachungsrichtlinie fest.
131. break Schaltet (zusätzliche) Überwachung für Strg+C ein oder aus.
132. cacls Ändert Datei-ACLs (Access Control List) oder zeigt sie an.
133. call Ruft eine Batchdatei von einer anderen aus auf.
134. cd Wechselt das Verzeichnis oder zeigt dessen Namen an.
135. chcp Wechselt die aktuelle Codepage oder zeigt deren Nummer an.
136. chdir Wechselt das Verzeichnis oder zeigt dessen Namen an.
137. chkdsk Überprüft einen Datenträger und zeigt einen Statusbericht an.
138. cls Löscht den Bildschirminhalt.
139. append Ermöglicht Programmen das Öffnen von Datendateien in den angegebenen Verzeichnissen, als ob sie im aktuellen Verzeichnis wären.
140. cmd Startet eine neue Instanz des Windows 2000-Befehlsinterpreters.
141. color Legt die Hinter- und Vordergrundfarben für die Konsole fest.
142. comp Vergleicht den Inhalt zweier Dateien oder Sätze von Dateien.
143. compact Ändert oder zeigt die Komprimierung von Dateien auf NTFS-Partitionen an.
144. convert Konvertiert FAT-Volumes in NTFS.
145. copy Kopiert eine oder mehrere Dateien an eine andere Position.
146. cscript Windows Script Host – VBScript-Interpreter
147. date Ändert das eingestellte Datum oder zeigt es an.
148. debug Startet Debug, ein Werkzeug zum Testen und Editieren von Programmen.
149. defrag Windows-Defragmentierung
150. del Löscht eine oder mehrere Dateien.
151. diantz Cabinet Maker; Kompressionsprogramm
152. dir Listet die Dateien und Unterverzeichnisse eines Verzeichnisses auf.
153. arp Ändert und zeigt die Übersetzungstabellen für IP-Adressen/physikalische Adressen an, die von ARP (Address Resolution Protocol) verwendet werden.
154. %windir% (Variable) Stammverzeichniss von Windows, z.B.: C:\Windows
155. diskcopy Kopiert den Inhalt einer Diskette auf eine andere Diskette.
156. %LOGONSERVER% (Variable) Anmeldeserver; Name des Domänencontrollers, wo Anmeldung erfolgte oder lokaler Rechnername bei Anmeldung mit lokalem Account
157. %ALLUSERSPROFILE% (Variable) gemeinsam benutztes Profilverzeichnis, z.B.: C:\Dokumente und Einstellungen\All Users
158. %APPDATA% (Variable) Ablageort der benutzerspezifischen Anwendungsdaten, z.B. C:\Dokumente und Einstellungen\Axel\Anwendungsdaten
159. %CD% (Variable) expandiert zum aktuellen Verzeichnisnamen.
160. %CMDCMDLINE% (Variable) expandiert zur ursprünglichen Befehlszeile, die den Befehlsinterpreter aufgerufen hat.
161. %CMDEXTVERSION% (Variable) expandiert zur Versionsnummer der aktuellen Erweiterungen für den Befehlsinterpreter.
162. %CommonProgramFiles% (Variable) von Programmen gemeinsam genutzte Bibkiotheken, z.B.: C:\Programme\Gemeinsame Dateien
163. %COMPUTERNAME% (Variable) Name des Rechners
164. %ComSpec% (Variable) Pfad und Dateiname des Kommandointerpreters (command.com oder cmd.exe), z.B.: C:\Windows\system32\cmd.exe
165. %DATE% (Variable) expandiert zum aktuellen Datum unter Verwendung desselben Formats wie der DATE-Befehl.
166. %ERRORLEVEL% (Variable) expandiert zum aktuellen ERRORLEVEL-Wert.
167. %HOMEDRIVE% (Variable) Laufwerksbuchstabe für Benutzerdaten, z.B.: C:
168. %HOMEPATH% (Variable) Verzeichnis der Benutzerdaten, z.B.: \Dokumente und Einstellungen\Axel
169. %OS% (Variable) Windows_NT
170. %winbootdir% (Variable) Pfad der Startdateien von Windows, z.B.: C:\Windows oder C:
171. %Path% (Variable) Pfadvariable zur Ausführung von Programmen ohne Pfadangabe
172. %PATHEXT% (Variable) Liste der Dateierweiterungen die an Dateinamen ohne Dateierweiterung angehängt werden, um Programme zu starten, z.B.: .COM;.EXE;.BAT;.CMD;.VBS;.VBE;.JS;.JSE;.WSF;.WSH;.PSC1
173. %ProgramFiles% (Variable) Installationspfad für Programme, z.B.: C:\Programme
174. %PROMPT% (Variable) Aussehen des Prompts festlegen, z.B.: $p$g
175. %RANDOM% (Variable) expandiert zu einer zufällig gewählten Dezimalzahl zwischen 0 und 32767.
176. %SystemDrive% (Variable) Laufwerk, auf dem das Betriebssystem installiert ist, z.B.: C:
177. %SystemRoot% (Variable) Verzeichnis in dem das Betriebssystem installiert ist, z.B.: C:\Windows
178. %TEMP% (Variable) Temp-Ordner, z.B.: C:\DOKUME~1\Axel\LOKALE~1\Temp
179. %TIME% (Variable) expandiert zur aktuellen Zeit unter Verwendung desselben Formats wie der TIME-Befehl.
180. %TMP% (Variable) Temp-Ordner, z.B.: C:\DOKUME~1\Axel\LOKALE~1\Temp
181. %USERDOMAIN% (Variable) Domäne des angemeldeten Benutzers; bei Anmeldung mit lokalem Account ist es der Rechnername
182. %USERNAME% (Variable) Name des angemeldeten Benutzers
183. %USERPROFILE% (Variable) Profilverzeichnis des aktuellen Benutzers, z.B.: C:\Dokumente und Einstellungen\Axel
184. diskcomp Vergleicht den Inhalt zweier Disketten.
185. diskpart Microsoft-Datenträgerpartitionierung
186. net send Sendet Nachrichten an andere Benutzer, Computer oder Nachrichtennamen im Netzwerk. Um Nachrichten zu erhalten, muss der Nachrichtendienst aktiv sein.
Anm.: Unter Windows 7 ist das Kommando nicht mehr verfügbar.
187. mrinfo Abfragetool für einen Multicast Router
188. logoff Beendet eine Sitzung.
189. lpq Zeigt den Status einer Remote-LPQ-Warteschlange an.
190. lpr Sendet einen Druckauftrag an einen Netzwerkdrucker.
191. makecab Microsoft (R) Cabinet Maker
192. md Erzeugt ein Verzeichnis.
193. mem Zeigt die Größe des belegten und noch freien Arbeitsspeichers im System an.
194. mkdir Erzeugt ein Verzeichnis.
195. mklink Erstellt symbolische Links und feste Links.
196. mode Konfiguriert Geräte im System.
197. more Zeigt Daten seitenweise auf dem Bildschirm an.
198. mountvol Erstellt, löscht oder listet einen Volumebereitstellungspunkt auf.
199. move Verschiebt Dateien und benennt Dateien und Verzeichnisse um.
200. msg Eine Nachricht an einen Benutzer senden.
201. lodctr Aktualisiert Namen und Erklärungen für erweiterbare Leistungsindikatoren.
202. nbtstat Zeigt Protokollstatistik und aktuelle TCP/IP-Verbindungen an, die NBT (NetBIOS über TCP/IP) verwenden.
203. net
204. net accounts NET ACCOUNTS aktualisiert die Benutzerkontendatenbank und ändert die Kennwort- und Anmeldebedingungen für alle Konten.
205. net computer NET COMPUTER fügt einen Computer einer Domänendatenbank hinzu oder entfernt ihn. Dieser Befehl ist nur auf einem Windows Server verfügbar.
206. net config NET CONFIG zeigt Konfigurationsinformationen des Arbeitsstations- oder Serverdienstes an. Bei Verwendung ohne Angabe von SERVER oder WORKSTATION wird eine Liste der konfigurierbaren Dienste angezeigt.
207. net continue NET CONTINUE aktiviert einen Windows-Dienst erneut, der mit NET PAUSE angehalten wurde.
208. net file NET FILE schließt eine freigegebene Datei und hebt Dateisperren auf. Ohne Optionen wird eine Liste der geöffneten Dateien auf einem Server angezeigt. Die Liste enthält die Identifikationsnummer einer geöffneten Datei, den Pfadnamen, den Benutzernamen und die Anzahl der Dateisperren.
209. net group NET GROUP fügt globale Gruppen auf einem Server hinzu, zeigt sie an oder ändert sie. Ohne Optionen werden die Gruppennamen auf dem Server angezeigt.
210. net helpmsg NET HELPMSG zeigt Informationen über Windows-Netzwerkmeldungen an (z.B. Fehler- und Warnmeldungen). Wenn Sie NET HELPMSG eingeben und die 4-stellige Identifikationsnummer des Windows-Fehlers (z.B. NET2182), erhalten Sie von Windows Auskunft über die Ursache eines Fehlers sowie Maßnahmen zur Fehlerbehebenung.
211. net localgroup NET LOCALGROUP ändert lokale Gruppen auf einem Computer. Ohne Optionen werden der Servername und die Namen der lokalen Gruppen auf dem Computer angezeigt.
212. net name NET NAME fügt einen Nachrichtennamen (Alias) hinzu oder löscht ihn. Nachrichtenname, ist der Name, unter dem Nachrichten empfangen werden können. Ohne Optionen zeigt NET NAME eine Liste der aktuellen Namen an. Anm.: Unter Windows 7 ist das Kommando nicht mehr verfügbar.
213. net pause NET PAUSE hält einen Windows-Dienst oder den Zugriff auf eine Ressource an. Mit diesem Befehl wird ein gestarteter Dienst angehalten.
214. net print NET PRINT zeigt Druckaufträge und Druckerwarteschlangen an. Für jede Warteschlange werden die Aufträge, die Auftragsgröße und der Status angezeigt. Anm.: Unter Windows 7 ist das Kommando nicht mehr verfügbar.
215. logman Logman verwaltet den Dienst "Leistungsprotokolle und Warnungen", der zum Erstellen und Verwalten von Protokollen für Ereignisablaufverfolgungs-Sitzungen dient.
216. label Erstellt, ändert oder löscht die Bezeichnung eines Volumes.
217. diskperf Logische und physikalische Leistungsindikatoren starten
218. for Führt einen Befehl für jede einzelne Datei für einen Satz von Dateien aus.
219. doskey Bearbeitet Befehlseingaben, ruft Windows XP-Befehle zurück und erstellt Makros.
220. echo Zeigt Meldungen an oder schaltet die Befehlsanzeige ein (ON) oder aus (OFF).
221. edlin Startet Edlin, einen zeilenorientierten Texteditor.
222. endlocal Beendet die Begrenzung des Gültigkeitsbereiches von Änderungen.
223. erase Löscht eine oder mehrere Dateien.
224. exe2bin Konvertiert .EXE- (ausführbare) Dateien in das Binärformat.
225. exit Beendet den Befehlsinterpreter CMD.EXE oder die aktuelle Batchdatei.
226. expand Expandiert eine oder mehrere komprimierte Dateien.
227. extrac32 Microsoft (R) Cabinet Extraction Tool
228. fc Vergleicht zwei Dateien oder zwei Sätze von Dateien und zeigt die Unterschiede zwischen ihnen an.
229. find Sucht in einer oder mehreren Dateien nach einer Zeichenfolge.
230. findstr Sucht nach Zeichenfolgen in Dateien.
231. forcedos
232. ipxroute --
233. forfiles Wählt eine Datei (oder einen Satz von Dateien) und führt einen Befehl auf dieser Datei aus. Dies ist für Batchaufträge hilfreich.
234. format Formatiert einen Datenträger für die Verwendung unter Windows XP.
235. fsutil Zeigt die Dateisystemeigenschaften an bzw konfiguriert sie.
236. ftp Unverschlüsseltes Übertragen von Dateien zu und von einem Computer
237. ftype Zeigt die Dateitypen an, die bei den Zuordnungen für die entsprechenden Dateierweiterungen verwendet werden bzw. ändert sie.
238. goto Setzt die Ausführung eines Batchprogramms an einer Marke fort.
239. graftabl Ermöglicht Windows, Sonderzeichen im Grafikmodus anzuzeigen.
240. help Zeigt Hilfeinformationen zu Windows XP-Befehlen an.
241. hostname Zeigt den Hostnamen an.
242. if Verarbeitet Ausdrücke in einer Batchdatei abhängig von Bedingungen.
243. ipconfig Interface-Konfiguration anzeigen
244. ipsec6 --
245. ipv6 --
246. winrs Windows Remoteshell