Alle Windows-Kommandos

Liste der Windows-Kommandozeilentools - Kommandos und -Befehle unter MS Windows

Liste der Windows-eigenen Kommandos

ipconfig

Übersicht

Befehl
Kurzbeschreibung
Syntax
Beispiele
     Wiederherstellen von Netzwerkverbindungen
     Ausgabe eines Befehls in eine Variable holen


Befehlipconfig
KurzbeschreibungInterface-Konfiguration anzeigen
Syntax
Hinweis: Diese Datei finden Sie im System32-Ordner. 
Kommando zum Anzeigen der Hilfe: ipconfig /? 


Syntax:
    ipconfig [/? | /all | /renew [Adapter] | /release [Adapter] |
              /flushdns | /displaydns | /registerdns |
              /showclassid adapter |
              /setclassid adapter [Klassenkennung] ]

wobei:
    Adapter         Verbindungsname
                    (Platzhalter * und ? sind zulässig, siehe Beispiele)

    Optionen:
       /?           Zeigt die Hilfe an.
       /all         Zeigt alle Konfigurationsinformationen an.
       /release     Gibt die IP-Adresse für den angegebenen Adapter frei.
       /renew       Erneuert die IP-Adresse für den angegebenen Adapter.
       /flushdns    Leert den DNS-Auflösungscache.
       /registerdns Aktualisiert alle DHCP-Leases und registriert DNS-Namen.
       /displaydns  Zeigt den Inhalt des DNS-Auflösungscaches an.
       /showclassid Zeigt alle DHCP-Klassenkennungen an, die für diesen
                    Adapter zugelassen sind.
       /setclassid  Ändert die DHCP-Klassenkennung.

Standardmäßig wird nur die IP-Adresse, die Subnetzmaske und das Standard-
gateway für jeden an TCP/IP gebundenen Adapter angezeigt.

Wird bei /RELEASE oder /RENEW kein Adaptername angegeben, so werden die IP-
Adressen von allen an TCP/IP gebundenen Adapter freigegeben oder erneuert.

Wird bei /SETCLASSID kein Klassenkennung angegeben, dann wird die Klassen-
kennung gelöscht.

Beispiele:
    > ipconfig                   ... Zeigt Informationen an.
    > ipconfig /all              ... Zeigt detaillierte Informationen an.
    > ipconfig /renew            ... Erneuert die IP-Adressen für alle Adapter
    > ipconfig /renew EL*        ... Erneuert alle Verbindungen, deren Namen
                                     mit "EL" beginnt.
    > ipconfig /release *Ver*    ... Gibt alle übereinstimmenden Verbindungen
                                     frei, z.B. "Lokale Verbindung 1" und
                                                "Lokale Verbindung 2"


--- Hinweis --- 
Diese Seite wurde automatisch erzeugt und muss ggf. noch nachbearbeitet werden.
Beispiele

Wiederherstellen von Netzwerkverbindungen

Sofern LAN/ WLAN Verbindungen abbrechen, kann man sie mit diesen Kommandos reparieren lassen.

Quelle:
http://support.microsoft.com/kb/289256

@echo off

echo "Dynamic Host Configuration Protocol (DHCP) lease is renewed:"
ipconfig /renew

echo "Address Resolution Protocol (ARP) cache is flushed:"
arp -d *

echo "Reload of the NetBIOS name cache:"
nbtstat -R

echo "NetBIOS name update is sent:"
nbtstat -RR

echo "Domain Name System (DNS) cache is flushed:"
ipconfig /flushdns

echo "DNS name registration:"
ipconfig /registerdns

pause && exit

s.a. » arp » nbtstat

Ausgabe eines Befehls in eine Variable holen

Zunächst muss man wissen, in welchem Format die Ausgabe eines Kommandos daherkommt und wie man die gesamte Ausgabe nach der gewünschten Zeile filtern kann.

Oft steht die gewünschte Information dann auch nicht allein in der Zeile - dann muss man noch die anderen Informationen ausblenden. Am einfachsten ist dies mit der FOR-Schleife zu bewerkstelligen. Mit den Parametern TOKENS und DELIMS lässt sich die Ausgabe effektiv beschneiden. Das Setzen der Variable erfolgt mit dem normalen SET Befehl.

rem -- Beispiel 1 --
For /F "tokens=2 Delims=:" %%i in ('ipconfig /all^|Find /i "DNS"') Do [BR]
  @Set DNSSERVER=%%i
echo DNSSERVER=%DNSSERVER%
 
rem -- Beispiel 2 --
For /F "tokens=3" %%i in ('Net Config Workstation^|Find /i "Arbeitsstationsdom„ne"') Do [BR]
  @Set WORKGROUP=%%i
echo WORKGROUP=%WORKGROUP%
 
rem -- Beispiel 3 --
set sTMPFILE=%temp%\~test.tmp
regedit /e %sTMPFILE% "HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion"
For /F "tokens=2 Delims==" %%a in ('type %sTMPFILE%^| find "ProductId"') do [BR]
  @set winSerial=%%a 2>nul
del %sTMPFILE%
echo Windows-Serial Number=%winSerial%

so holt man den Wert aus der Registry in eine Variable - das funktioniert mit Hilfe der reg.exe, die XP beiliegt:
Hinweise:
  • Der erste Befehl könnte mehrere DNS-Server zurückgeben (wg. alternativen DNS-Servern als auch bei mehreren Netzwerkkarten) - beachte, dass per Default in der For-Schleife nur der letzte Wert zurückgeliefert wird. Mehr zu dieser Eigenheit erfährst du nach Eingabe "for /?" in der Kommandozeile.
  • Das Auffinden der Workgroup oder Domäne sucht nach einem deutschen String. Bei einem anderssprachigen Betriebssystem funktioniert dieser Aufruf schon nicht mehr.
  • regedit exportiert immer alle untergeordneten Schlüssel. Unter XP sollte man reg einsetzen:
    reg QUERY HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion /v ProductId

    Dies ist wesentlich schneller und einfacher zuschreiben (aber eben nicht kompatibel zu älteren Win-Versionen). Dieser Aufruf ermittelt den Ordner der History des IE (alles ist in eine Zeile zu schreiben):
    set regfolder="HKEY_CURRENT_USER&Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion [BR]
      \Explorer\Shell Folders"
    For /F "tokens=3* delims=[tab_druecken]" %%i in [BR]
      ('reg QUERY %regfolder% /v "History" ^| findstr /i "History"')
    Do set HistoryDir=%%i

s.a. » regedit » set » reg » type » net config » for » echo » find » findstr


Übersicht