hoch

Allianz-Portale-Sammelsorium?

Ich habe mehrere Versicherungen bei der Allianz. Das ist ja nun keine kleine Bude an der Strassenecke, sondern ein weltweit agierendes Unternehmen.
Was ich irgendwie nicht verstehe, ist: warum muss ich mich für verschiedene Allianz-Portale registrieren, damit ich verschiedene Produkte einsehen kann, die ich vermeintlich bei ein und derselben Firma abgeschlossen habe?

Das war doch ein Grund, einen Verbesserungsvorschlag für das Portal per Kontaktformular zu versenden:

Guten Tag,

Wie kann ich hier unter my.allianz meine bei der Allianz abgeschlossene Versicherung [XXXXXXXXX] hier hinzufügen / einsehen? Ich habe von der Allianz ein Schreiben erhalten, ich solle mich für ein zweites Allianz-Portal registrieren - das ist irgendwie nicht das, was ich unter Kundenservice im Netz verstehe. Warum soll ich als Allianz-Kunde akzeptieren, dass ich - wenn ich schon die Produkte bei EINER Firma abschliesse - dann mich noch mehreren Portalen der Allianz registrieren muss?

Mein Wunsch wäre: ich möchte alle Alianz-Produkte unter my.allianz sehen können.

Mit freundlichem Gruss
Axel Hahn

Update: Innerhalb 1 Arbeitstages gab es Feedback. Das ging richtig flott.

  • Allianz Schweiz teilte mit: Verträge lägen auf verschiedenen Servern und die Vertragsdaten können technisch nicht auf einem gemeinsamen Portal verwaltet werden. Im Schweizer Portal sind nur Allianz-Verträge aus der Schweiz.
  • Allianz Deutschland wies meinen Antrag für das mein-Allianz-Portal zurück, weil ich keinen Hauptwohnsitz in Deutschland habe. Hier musste ich nochmal zurückfragen - ich habe mich ja nur deshalb registrieren wollen, weil mir aus D Werbung für das Portal zugesandt wurde. Vielleicht kann man ja meinen Vertrag aus D freigeben/ transferieren, dass er im my.allianz Portal sichtbar werden kann.
Artikel weiterempfehlen: Google + Facebook

Fundstück: Diskette

Es ist sooo lange her, dass ich meine ersten Programmzeilen geschrieben habe. Das war zu meinen Schulzeiten an einem 8 Bit Computer namens Z9001 und muss so 1987 herum gewesen sein.

Nach der Wende war mein erster Computer ein C-64 … im Studium mein zweiter ein PC. Nicht zuletzt wg. des Informatikkurses bin ich auf Turbo Pascal umgeswitcht und habe unter DOS programmiert. Mein DOS-Highlight war damals ein Freeware-Menüprogramm, das bei einem Programmaufruf aus dem Speicher verschwand - mit Mausunterstützung und Drag and Drop.

Und irgendwann begann MS Windows, sich durchzusetzen. Mein erstes Windows-Programm, was ich mit Delphi zu einem kompletten Projekt gemacht habe - das heisst: mit Installer und Hilfedatei und derlei Drumherum - war jenes auf diesem Plastik-Dings im Bild unten, Diskette genannt. Tja, damals hatte man an an einem Rechner diverse Schlitze, um um dieses Etwas einschieben zu können. Hach damals … *seufz*

2014-02-19-diskette.jpg

Weiterführende Links:

Artikel weiterempfehlen: Google + Facebook

Noch ein Skandal beim ADAC

Auch bei der Reihenfolge wurde gemogelt: der erste und dritte Buchstabe wurden vertauscht…
Ich glaube, ich schalte mal eine Woche keine deutschen Nachrichten mehr ein, um dem Thema ADAC zu entgehen. Solange kann man ja genug Sport schauen.

Artikel weiterempfehlen: Google + Facebook

Olympia Eröffnung in Sotschi

Da haben die Russen die Ankündigung ja wahr gemacht: beim Einmarsch der Russischen Mannschaft war als Hintergrundmusik die sog. “Lesben-Band” t.A.T.u. [1..3] ist als Dauerschleife zu hören. Ganz sicher ist das ein subtiler Wink mit dem Zaunpfahl auf die Proteste aus dem Ausland. Der Name der Gruppe t.A.T.u. ist die Abkürzung für “Ta Lubit tu”, was übersetzt so viel bedeutet wie “Dieses Mädchen liebt jenes Mädchen”.

Wenn man ein wenig zurückschaut…
Unter Stalin wurde Homosexualität unter Strafe gestellt. Erst nach Ende der Sowjetunion 1993 wurde dies abgeschafft. In vielen Köpfen ist aber noch das alte Denken drin: es sei eine Krankheit, die man heilen müsse oder Folge schlechter Erziehung. [4]
Ich glaube, das wird noch eine Generation brauchen, bis derlei Vorstellungen verdrängt werden. Bei einer representativen Umfrage stimmten 85% gegen die Homo-Ehe [5].

Es geht, wenn man es historisch betrachtet, immerhin in die richtige Richtung, dass vor dem Gesetz gleichgeschlechtliche Ehe erlaubt ist. Es braucht einfach noch Zeit. Dennoch ist es wichtig, dass Organisationen, wie Human Rights Watch auf Misstände aufmerksam machen.

Ich kann zudem nur hoffen, dass der Einfluss der Kirche in Russland sich nicht durchsetzt. Beiträge [6] oder [7] zeigen, dass es durchaus mächtige Kräfte gibt, die das Rad der Geschichte zurückdrehen wollen.

Noch etwas: Auf der offiziellen Webseite der olympischen Spiele [8] ist die Liste der Sportarten ein regenbogenfarbenes Band mit Parallelogrammen (bei Mouseover wird die Farbe kräftig).

Google verwendete am 07.02.2014 in seinem Logo ebenso Regenbogenfarben - aber nur 6 der Regenbogenfarben, eine andere Farbreihenfolge, als auf der offiziellen Webseite und andere Winkel. Komisch.
Diese kreative Adaption loben manche westliche Webseiten - Welt [9] - als Googles schwulenfreundliche Initiative. Das find ich eine äusserst konstruierte Interpretation - es geht wohl nur ums bashen.

2014-02-08-olympiavsgoogle.jpg

weiterführende Links

  1. Wikipedia: t.A.T.u.
  2. Webseite der Band tatu.ru (en)
  3. Youtube: Nas ne dogoniat - der bei Olympia gespielte Song
  4. aktuell.ru: Orthodoxe Kirche fordert Referendum über Schwulen-Verbot
  5. aktuell.ru: 85 Prozent gegen Homo-Ehe: homophobe Stimmungen nehmen zu
  6. aktuell.ru: Orthodoxe Kirche fordert Referendum über Schwulen-Verbot
  7. aktuell.ru: Orthodoxer Schauspieler will Homosexuelle verbrennen
  8. sochi2014.com
  9. Welt.de: Google zeigt sich mit Regenbogen schwulenfreundlich
Artikel weiterempfehlen: Google + Facebook

Webseite des SRF verschläft Start der olympischen Spiele?

Die ersten Wettkämpfe in Sotschi sind beendet.
Die offizielle Seite der Olympischen Spiele http://www.sochi2014.com/ hat rechts oben 2 Links auf SRF

2014-02-06-sotschi-at-srf-01.jpg

Beide dortigen gehen ins Leere (die zu anderen SRG Unternehmenseinheiten hingegen sind OK).

Weder der Link

http://www.srf.ch/sotchiplayer
2014-02-06-sotschi-at-srf-02.jpg

noch http://www.srf.ch/sotchi
2014-02-06-sotschi-at-srf-03.jpg

wurden gefunden.

@SRF: Es ging nun los! Bitte diese Seiten schnell freischalten :-)

Anm.: dieser Blogeintrag und Screenshots entstanden nach Kontakt-Aufnahme mit dem SRF Kundendienst. Natürlich gibt es alles rund um Olympia auf srf.ch - es geht rein um die Links, die der offiziellen Olympiaseite kommuniziert wurden.

Links:

Updates:
10.02.: Kundendienst findet den besagten Link nicht - ich sende einen Screenshot zurück.
11.02.: Kundendienst schreibt, es wurde an die Multimedia Sportabteilung weitergeleitet.
12.02.: Redirects wurden eingerichtet - die Links funktionieren nun.

Artikel weiterempfehlen: Google + Facebook