hoch

OpenNebula is coming

Wir setzen an unserem Institut 2 KVM Server für Virtualisierung ein. Das sind für sich eigenständige Instanzen mit je ca. 15 virtuellen Hosts. Seit wir diese KVM-Server haben, ist durch das einfache Erstellen neuer (virtueller) Rechner die Zahl der zu verwaltenden System stark gewachsen. Tendenz steigend. Jedes neuere Projekt wird mit Preview-, Stage- und Livesystem geplant. Denkt man nur 1 Jahr weiter, muss etwas anderes her.

Heute sind mehrere x-86 Server in unser Institut geliefert worden. Endlich :-)

Nach dem Auspacken jedes einzelnen Gerätes wurden sie auch geöffnet.

Dies hier wird einer von 2 neuen KVM-Servern. Bei den RAM-Bausteinen sieht es (vermeintlich) gar leer aus - es sind derzeit 64 GB RAM:

2015-10-27-opennebula-kvm.png

Eingetroffen sind 6 Rechner + 1 Switch. Schlussendlich nach Auspacken aller Gerätschaften entstand dieser Turm (ja natürlich kommen die noch in ein Server-Rack):

2015-10-27-opennebula-unboxing.png

Damit wird eine neue Infrastruktur aufgesetzt, die ausschliesslich OpenSource Produkte verwendet.

  • KVM als Virtualisierer
  • “Unten drunter” (nach aussen nicht sichtbar) ist ein gemeinsames Storage. Es kommt hier Ceph zum Einsatz.
  • “Oben drauf” über den KVM Servern befindet sich OpenNebula auf einem Admin-Server. OpenNebula verwaltet und überwacht verschiedene Virtualisierungstools (z.B. KVM, XEN, HyperV, VmWare - all jene auch im Mix). OpenNebula benötigt auf KVM Servern keinerlei Software oder Daemons: eine SSH-Verbindung reicht.

Die Idee für unser erstes (noch auszubauendes) Setup ist etwa Folgende:

2015-10-27-opennebula-overview.png

Weiterführende Links

Artikel weiterempfehlen: Google + Facebook

Samsung Galaxy Alpha - Android 5 Update endlich da

Seit Sommer habe ich ein Samsung Galaxy Alpha. Darauf war so ein Uralt-Android 4.4. Und das, nachdem ich mein vorheriges Telefon auf Android 5 hatte … was für ein Rückschritt :-/
Obwohl ein Update auf Android 5 schon lange angekündigt war, war bei Check nach einer Aktualisierung immer nur eine Meldung, das System sei aktuell.

Einstellungen -> System -> Geräteinformationen -> Software-Updates -> Jetzt aktualisieren

Kein Update da. Aber jetzt …

2015-10-25-samsung-update.png

Mal sehen, ob das mit Android 5.0.2 auf meinem Gerät gut kommt…

Weiterführende Links

(*) die genaue Geräte-Bezeichnung befindet sich unter Einstellungen -> System -> Geräteinformationen - dort ist ein Eintrag “Modellnummer”

Artikel weiterempfehlen: Google + Facebook

NAS: 1 Festplatte defekt

Lange hatte ich für meine Sicherung eine externe Festplatte. Mit Betonung auf “eine”.

2011 hatte ich ein NAS mit 2 Festplatten gekauft, die mit RAID 1 sich gegenseitig spiegeln. Obwohl mir noch keine Festplatte im PC oder das NAS ausgestigen wären … Es war ein Bauchgefühl.

Das NAS schaltete ich - einmal pro Monat oder alle 2 Monate mal an. Das ist also sehr weit weg, vom Dauerbetrieb.

Ende letzter Woche wurde ein Festplattenfehler gemeldet - es ging doch tatsächlich eine der beiden HDs kaputt. Nun hat sich das RAID 1 das erste mal ausgezahlt.

Heute kam eine neue Festplatte rein, das NAS eingeschaltet … und schon synchronisiert er fleissig (OK, das “fleissig” nehme ich zurück: es synchronisiert laaangsaaam). Aber wenn es über Nacht weiterwerkelt, ist es morgen früh bestimmt fertig.

2014-03-17-nas-synchronisiert.jpg

Falls ich mal irgendwann ein neues NAS kaufe, werden wieder (mindestens) 2 Festplatten drin sein.

Artikel weiterempfehlen: Google + Facebook

Marketing-Tricks

Ein alter DDR-Witz:
Frage: Was ist ein “Trabi Sport”? (In der Denkpause käme man vielleicht auf die Idee, es wird wohl irgendeine eine sportliche Variante des so beliebten Zweitakters sein)
Antwort: Ein Trabi mit einem Paar Turnschuhen im Kofferraum.

So ähnlich ist es mit dem Marketing von heute.
Da wird beispielsweise ein Rechner mit leistungsfähiger Grafikkarte angepriesen. Zur Untermalung schöne Charts, um wieviel schneller das Ganze sei… Portal ist nun 4.8 x so schnell. Wow. Dann muss das ja irgendwie was janz Dolles sein.

Und dann schaut der Computerinteressierte genauer hin: eine AMD Grafikkarte mit einem “M” hinten dran:

2012-07-04-grafikkarten.jpg

Was war das M doch gleich? Genau: eine mobile Grafikkarte!

Nochmal zum mitschreiben: Der Hersteller hat eine mobile Grafikkarte in seinem Desktop(!) verbaut und wirbt mit angeblicher Super-Grafikleistung?!
Das sind die “Turnschuhe im Kofferaum” von heute!

[Read More…]

Artikel weiterempfehlen: Google + Facebook

USB 3.0 Controller - lohnt sich das?

Ich hatte eine kleine 2.5 ” externe USB 3.0 Festplatte gekauft. Alle USB 3 Festplatten laufen generell am USB 2 Anschluss problemlos, aber mutmasslich langsamer, als am USB 3.0 Port.

Und wenn man denn - so wie in meinem Fall - keinen USB 3 Port an seinem Rechner hat (meiner ist 1.5 Jahre alt), dann kann man sich für 20 EUR einen USB 3 Controller kaufen.

Anm.:
ich würde bei einem Heimnetzwerk mit mehrern Rechnern etwas anderes wählen: “halbwegs neue” Rechner haben eine Ethernet Karte mit 1 GBit - Router mit GBit Ports hätte ich bei mir daheim auch. Dann sollte man ein NAS mit 1 GBit Ethernet verwenden.
Wie auch immer … aber hier soll es um lokal am Rechner anschliessbare USB Festplatten gehen.

Heute habe ich einen solchen USB 3.0 Controller verbaut, Treiber installiert und dann war ich auf die Geschwindigkeitsunterschiede gespannt. Der Controller schafft 5 GBit/s, aber so schnell ist natürlich keine Mechanik irgendeiner einzelnen Festplatte.

[Read More…]

Artikel weiterempfehlen: Google + Facebook