hoch

Immer wieder hilfreich: SMS mit Roaming-Kosten

Zum Jahreswechsel war ich mal wieder St. Petersburg. Von meinem Mobilanbieter bekomme ich stets eine SMS mit Roamingkosten für das jeweilige Land, sobald er mich irgendwo neu lokalisiert.
Auch wenn wir 2017/2018 haben - und ich “mitten in Europa” war (der Ural als Europagrenze zu Asien ist 1.500 km weg), war dies eine hilfreiche Info:

2018-01-18-roaming-kosten.jpg

Ich nehme mal an, das meinen sie ernst: 10 Franken für 1 Megabyte.
Wenn man es hochrechnet: 1GB Datenvolumen kosten 10.000 Franken (=9.000 Euro). *Schluck*

Artikel weiterempfehlen: Google + Facebook

Bye-bye Facebook

Nachdem ich heute einmal alle Aktivitäten heruntergeladen habe - das waren gerade einmal 8 MB, ich habe mit Schlimmerem gerechnet - wurde der Account deaktiviert.

2017-12-22-byebye-facebook.png

Kurz darauf kam eine E-Mail:

On 22.12.2017 22:16, Facebook wrote:
Hallo Axel,

wir haben eine Anfrage auf dauerhafte Löschung deines Kontos erhalten. Dein Konto wurde von der Seite deaktiviert und wird innerhalb von 14 Tagen dauerhaft gelöscht.

Falls du die dauerhafte Löschung deines Kontos nicht beantragt hast, melde dich bitte bei Facebook an, um diesen Antrag abzubrechen:

https://www.facebook.com/login.php

Danke,
Das Facebook-Team

Aber auch wenn der Account endgültig gelöscht ist, gebe ich mich keiner Illusion hin: natürlich weiss ich, dass mich Facebook weiterhin im Internet tracken wird.

weiterführende Links: (für Nachahmer :-))

  1. Seite Facebook: Mein Konto löschen
  2. Und wie sie sammeln… Heise: Datensammlung: Bundeskartellamt droht Facebook mit Sanktionen Entweder das US-Unternehmen schlage eine eigene Lösung vor oder das Kartellamt müsse “das Sammeln und Verwerten von Daten aus Drittquellen ohne ausdrückliche Zustimmung der Nutzer” verbieten, sagte Kartellamts-Chef Andreas Mundt.
Artikel weiterempfehlen: Google + Facebook

Axel was here … OpenNebula Conf 2017

Na, ein Glück, gibt es ein Beweisfoto! Oder Suchbild. Je nachdem.
Demnach war ich wohl im Oktber 2017 in Madrid bei der OpenNebula Conf.

2017-11-08-opennebulaconf-01.jpg

Anm.: OpenNebula ist ein Verwaltungswerkzeug für virtuelle Server verschiedener Hypervisor (z.B. KVM, Xen, Vmware … und auch gemixt) in einem oder mehreren Rechenzentren für private, public und hybride Clouds.

weiterführende Links:

  1. opennebula.org
Artikel weiterempfehlen: Google + Facebook

PHP-Funktion: Passwort-Check bei haveibeenpwned.com

Anbei eine Funktion, die mit der API von haveibeenpwned.com ein Passwort prüft, ob dieses als gehackt gilt.
Wenn die Funktion true zurückliefert, wurde das Passwort gefunden (sprich: wurde gehackt). Diese Funktion kann man z.B. in einer Applikation einbauen, wenn man Benutzer ihr Passwort setzen lässt. Wenn die Funktion true liefert, dann wäre die Benutzereingabe als unsicher zurückzuweisen.

/**
* check password in an online database; it returns true if the password
* was found in the database
*
* @see https://haveibeenpwned.com/API/v2
* @param string   $sPassword   password to check
* @param boolean  $bShowDebug  show debug infos or not (default: false)
* @return boolean
*/
function haveibeenpwned($sPassword, $bShowDebug=false){
   
    // --- make the request
    $sCheckPwUrl='https://haveibeenpwned.com/api/pwnedpassword/'.sha1($sPassword).'?originalPasswordIsAHash=true';
    $context = stream_context_create($opts);
    $sPwReturn = file_get_contents(
            $sCheckPwUrl, false,
            stream_context_create(
                array(
                    "http" => array(
                        "method" => "GET",
                        "header" => "User-Agent: php-check-4-my-password\r\nAccept: application/vnd.haveibeenpwned.v2+json\r\n"
                    )
                )   
            )
    );
    $aRespHeader=$http_response_header;
   
    echo $bShowDebug ? '<pre>'.$sCheckPwUrl.'<br>'
            . 'Header: '.print_r($aRespHeader, 1).'<br>'
            . '$sPwReturn = '.$sPwReturn.'<br>'
            .'</pre>' : '' ;
   
    // --- check result
    $bFound=array_search('HTTP/1.1 200 OK', $aRespHeader)!==false;
    echo $bShowDebug ? (
            $bFound ? 'ERROR: The password was found in the database :-/'
                : 'OK: seems not to been hacked yet :-)'
            ) : '';
    return $bFound;
}

weiterführende Links:

  1. https://haveibeenpwned.com/
  2. haveibeenpwned.com - API
Artikel weiterempfehlen: Google + Facebook

OWA: die “Kalender von Pers”

Im OWA-Kalender des aktuellen Exchange 2016 kann man die Breite der linken Spalte nicht verschieben.
“Kalender von Pers” steht dann dort. Und wenn man Ausleihgeräte über einen Exchange Kalender verwaltet, sieht man leider nicht sofort den kompletten Namen.

2017-07-21-kalender-von-pers.png

Bis Microsoft das behebt, kann man sich ein Bookmarklet [01] in seinem Browser ablegen. Jenes funktioniert unabhängig von der Domain/ URL, wo sich eure OWA-Installation befindet und unabhängig vom Webbrowser (Anm.: leider weis ich nicht, wie man in Edge ein Bookmarklet erzeugt).

Anleitung:

  • Den nachfolgenden Link per Drag and Drop in die Lesezeichenliste ziehen: Kalenderbreite
  • OWA im Browser starten und in den Kalender wechseln
  • In der Lesezeichenliste auf das eben erstellte Bookmarklet “Kalenderbreite” anklicken. Die Kalenderbreite wird dann angepasst. Und bleibt so bis zum Neuladen der Seite.

Wie das Bookmarklet funktioniert:

In das aktuelle Dokument im Browser wird zusätzlicher CSS-Code eingeschleust.

Der Wert für die Breite wird in 2 DIVs benötigt, die unterhalb des DIV der Klasse “._wx_P” sind.
Ich setze eine Variable w auf die Breite von 300 Pixel und weise dem 1. Div nach dem Div der Klasse “._wx_P” die Breite auf w und beim 2. Div den Wert left auf w.
Wenn man im Inspektor schaut – die 2 Originalwerte “210px” werden mit “300px” übersteuert. Wem das nicht breit genug ist, kann das Bookmarklet bearbeiten und den Wert hinter w=… anpassen.

2017-07-21-kalender-von-pers-2.png

weiterführende Links:

  1. Wikipedia: Bookmarklet
  2. Nochmal das Bookmarklet … Drag and Drop: Kalenderbreite
Artikel weiterempfehlen: Google + Facebook