SSD Einbau in Laptop Acer E 15

Sonntag, 29. März, 2020

Ich habe beim Laptop - ein Acer Aspire 15 mit Winows 10 - die Performance verbessern wollen. Und fing bei der SSD an…

Vorbereitungen

Eingebaut war eine Festplatte mit 1 TB. Also habe ich eine SSD gleicher Grösse gekauft.

2020-03-29-ssd-into-acer-aspire-ee15-01.jpg

Da mit dem Ausbau des Datenträgers alle Daten “weg” (auf dem dann ausgebauten Datenträger) sind, muss man die komplette Festplatte mit einem Backup-Programm sichern. Ich habe das Backup auf eine externe USB Disk gemacht. In meinem Fall hatte ich eine Festplatte mit

  • Recovery Daten (von Acer+MS)
  • System-Partition C (ca. 500 GB)
  • Daten Partition D (ca. 500 GB)

Mit einem System-Image für Recovery und C: und einem Partitions-Image brauchte es 2 Backups:

2020-03-29-backup-system.jpg 2020-03-29-backup-data.jpg

Und sofern noch nicht zur Hand: man kann sich auch ein bootbares Medium der Backup-Software erstellen. Das wird man gleich brauchen :-)

[Weiterlesen…]

Geschlechterfarben

Donnerstag, 2. Januar, 2020

Mädchen bekommen alles in rosa … Jungen in blau … oder war es umgekehrt?

2020-01-02-headphones-4-kids.jpg

Spam: Fake-Termin-Flut bei Google-Kalender

Montag, 2. September, 2019

Heise meldet: Mails mit Spam-Terminen fluten die Konten von Nutzern des Google-Kalenders. Einen Filter für die automatische Übertragung gibt es nicht.

Ich habe ganz sicher in meinem Google-Kalender noch nie eine bewusste Einstellung getroffen. Wem es ebenso geht, der sollte ebenso einmal seine Einstellungen öffnen und die Option zum Hinzufügen der Einladungen von automatisch (=alle per E-Mail zugestellten Einladungstermine werden immer ohne Zutun im Kalender angelegt - jenes ist das Einfallstor) auf etwas Schwächeres einstellen.

So geht es:

(1)
Einstellungen aufrufen Google Kalender Einstellungen

(2)
… dann links auf “Event settings”

(3)
… dann sollte man die Einstellung bereits sehen:

2019-09-02-google-cal-settings.png

weiterführende Links:

  1. Heise: Fake-Termine: Spam-Flut bei Google-Kalender

post.ch: “keine Sendung” im Kundencenter - und Paket verpasst

Montag, 19. August, 2019

Ich habe mir 6 Pakete an meine Adresse in Bern gesendet. 4 sind bereits da … auf 2 warte ich noch.

Bei der Schweizer Post kann man sich auf dem Webportal registrieren. Und dann hat man ein “Kundencenter”, wo man eintreffende Sendungen verfolgen, die Lieferung auf eine andere Adresse ausliefern lassen kann u.v.m. In Erwartung dass noch 2 Pakete ausstehen, habe ich mich registriert.

Sonntagabend … habe ich geschaut, ob denn zum Montag ein Paket zugestellt werden würde … ich habe es als NEIN interpretiert:

2018-08-19-post_ch_keine_sendungen.png

Montag … nach der Arbeit: ich habe im Briefkasten eine Info, dass mir ein Paket nicht zugestellt werden konnte. Hm, toll. Dann habe ich wohl zu viel von dem Service erwartet.

Was aber tadellos funktioniert: Ich kann nun auf post.ch vom Zettel der Post (a.k.a. “Abholungseinladung”) den Abholcode bei https://www.post.ch/abholungseinladung eingeben, dann auf den Pin zum Hinzufügen klicken, und voila - dann sehe ich beim Wechsel in das Kundencenter mein Paket, dass auf eine Abholung wartet:

2018-08-19-post_ch_abholung.png

OK, das wusste ich ja, das steht ja auch auf dem Zettel drauf.

Wie soll ich eine Sendungsnummer vorab kennen, damit ich sie eingeben kann?

Die Sendungsnummern aller meiner Pakete habe ich noch von der Aufgabe auf der Postfiliale in D vor mir liegen. Diese werden jedoch nicht als Eingabe auf post.ch akzeptiert. Scheinbar wird es in er Schweiz umgelabelt: bei der Sendung, die nun zur Abholung bereit ist, sieht die Sendungsnummer der Schweizer Post komplett anders aus. Ich kann absolut keine der Angaben auf dem Abholschein der Schweizer Post mit irgendeiner Angabe auf den Quittungen der Deutschen Post matchen. Man hat als Kunde verloren.

Irgendwie hat sich mir der Sinn dieser Funktion “meine Sendungen” noch nicht ganz erschlossen. Ich will doch *vorher* wissen, ob ein Paket eintrifft, oder etwa nicht??? Es klingt nach einer guten Idee - ist aber praktisch nicht verwendbar. Gut gemeint ist das Gegenteil von gut gemacht.

Amazon Alexa - meine Seite kommt Rang 60.000 näher

Donnerstag, 30. Mai, 2019

Amazon Alexa … ist das nicht ein Lautsprecher?
Wenn wer sich das fragt, hat Amazon vielleicht ein Branding Problem. Aber das soll nicht meines sein.

Nein, ich meine das schon viel ältere Amazon Alexa - das mit mit den Webseiten-Rankings.

Hin und wieder schaue ich, wie sich das Ranking von axel-hahn.de in Deutschland verhält. Und das schwankt! Was ich über die letzten Monate so sehe:

  • Im März lief es mal aus dem Listing heraus (über Platz 150.000 vermute ich).
  • Binnen einer Woche schwankt es mal um 30.000 Plätze. Auf 4 Stellen nach - äh: VOR - dem Komma braucht man nicht so genau schauen.
  • Seit Ende März 2019 bewegt es sich um Platz 100.000 (+/- 10.000 Plätze)
  • Ende April war er bei Rang 135.000 (weltweit: 1.5 Mio) … und fällt seitdem
  • Am 29.5. kam ich auf 60931 (weltweit: 1.2 Mio)

Wenn ich mal Zeit habe (hm, das ist ein ganz böses geflügeltes Wort für: das tritt eh nie ein :-)), dann mache ich die PHP-Klasse, mit der ich die Alexa-Statistik einhole, mal schön … wie auch öffentlich.

weiterführende Links:

  1. Golb Slexa: Klettern im Alexa-Ranking
  2. www.alexa.com (en)