hoch

Immer wieder hilfreich: SMS mit Roaming-Kosten

Zum Jahreswechsel war ich mal wieder St. Petersburg. Von meinem Mobilanbieter bekomme ich stets eine SMS mit Roamingkosten für das jeweilige Land, sobald er mich irgendwo neu lokalisiert.
Auch wenn wir 2017/2018 haben - und ich “mitten in Europa” war (der Ural als Europagrenze zu Asien ist 1.500 km weg), war dies eine hilfreiche Info:

2018-01-18-roaming-kosten.jpg

Ich nehme mal an, das meinen sie ernst: 10 Franken für 1 Megabyte.
Wenn man es hochrechnet: 1GB Datenvolumen kosten 10.000 Franken (=9.000 Euro). *Schluck*

Artikel weiterempfehlen: Google + Facebook

Bye-bye Facebook

Nachdem ich heute einmal alle Aktivitäten heruntergeladen habe - das waren gerade einmal 8 MB, ich habe mit Schlimmerem gerechnet - wurde der Account deaktiviert.

2017-12-22-byebye-facebook.png

Kurz darauf kam eine E-Mail:

On 22.12.2017 22:16, Facebook wrote:
Hallo Axel,

wir haben eine Anfrage auf dauerhafte Löschung deines Kontos erhalten. Dein Konto wurde von der Seite deaktiviert und wird innerhalb von 14 Tagen dauerhaft gelöscht.

Falls du die dauerhafte Löschung deines Kontos nicht beantragt hast, melde dich bitte bei Facebook an, um diesen Antrag abzubrechen:

https://www.facebook.com/login.php

Danke,
Das Facebook-Team

Aber auch wenn der Account endgültig gelöscht ist, gebe ich mich keiner Illusion hin: natürlich weiss ich, dass mich Facebook weiterhin im Internet tracken wird.

weiterführende Links: (für Nachahmer :-))

  1. Seite Facebook: Mein Konto löschen
  2. Und wie sie sammeln… Heise: Datensammlung: Bundeskartellamt droht Facebook mit Sanktionen Entweder das US-Unternehmen schlage eine eigene Lösung vor oder das Kartellamt müsse “das Sammeln und Verwerten von Daten aus Drittquellen ohne ausdrückliche Zustimmung der Nutzer” verbieten, sagte Kartellamts-Chef Andreas Mundt.
Artikel weiterempfehlen: Google + Facebook

Axel was here … OpenNebula Conf 2017

Na, ein Glück, gibt es ein Beweisfoto! Oder Suchbild. Je nachdem.
Demnach war ich wohl im Oktber 2017 in Madrid bei der OpenNebula Conf.

2017-11-08-opennebulaconf-01.jpg

Anm.: OpenNebula ist ein Verwaltungswerkzeug für virtuelle Server verschiedener Hypervisor (z.B. KVM, Xen, Vmware … und auch gemixt) in einem oder mehreren Rechenzentren für private, public und hybride Clouds.

weiterführende Links:

  1. opennebula.org
Artikel weiterempfehlen: Google + Facebook

SBB - Merci für den Link

ohne Worte:

207-07-20-sbb-email-link.png

Artikel weiterempfehlen: Google + Facebook

Aomai Backup - Avira meldet darin Adware.Gen2

Nach dem Upgrade von Aomei Backup Pro V3.x auf 4.0 meldete Avira “Adware.Gen2” in der Backupper.exe.
Hm, in einer Freeware mag ja sein, dass da Hersteller so ihren Unfug treiben, um Banner einzublenden oder Sonstwas im System zu verbiegen - aber in der bezahlten Pro-Version?

Wie schafft man Abhilfe?
Auf der Website https://www.virustotal.com habe ich die Exe-Datei hochgeladen - dort wird sie von zig (ca. 60) Virenscannern untersucht.
In dem Fall scheint es ein False Positive - also ein Fehlalarm - zu sein! Also wurde eine Ausnahmeregel definiert.

Ich habe in Avira:

  • unter Echtzeit-Scanner -> Konfiguration -> Echtzeit-Scanner -> Ausnahmen: das Aomei Backup Verzeichnis C:\Program Files (x86)\AOMEI Backupper\ als Ausnahme hinzugefügt
  • unter Quarantäne: bei der Backupper.exe rechte Maustaste und “Objekt wiederherstellen” gewählt.
  • unter Echtzeit-Scanner -> Konfiguration -> Echtzeit-Scanner -> Ausnahmen: das Aomei Backup Verzeichnis C:\Program Files (x86)\AOMEI Backupper\ als Ausnahme entfernt
  • … und die C:\Program Files (x86)\AOMEI Backupper\Backupper.exe als Ausnahme hinzugefügt (also statt des gesamten Verzeichnisses zuvor nur diese eine Datei)

weiterführende Links:

  1. virustotal.com: Ergebnis für die Backupper.exe
Artikel weiterempfehlen: Google + Facebook