Gratis ins Museum - Schloss Landshut

Sonntag, 19. August, 2018

An den August-Samstagen öffnen viele Berner Museen gratis ihre Pforten.
Wir waren am 18.8. im Schloss Landshut (Utzenstorf).

2018-08-18-landshut-01.jpg

Das von einem idyllischen Park liegende Schloss mit Wassergraben

2018-08-18-landshut-02.jpg 2018-08-18-landshut-03.jpg

… beherbergt das einzige schweizerische Jagdmuseum.

2018-08-18-landshut-04.jpg 2018-08-18-landshut-05.jpg

weiterführende Links:

  1. Museen Bern - Gratis ins Museum
  2. Schloss Landsut

Wieder ein Nokia

Samstag, 21. Juli, 2018

Seit dieser Woche habe ich ein neues Smartphone. Ein Nokia. Als ich mein letztes Nokia hatte - puh das ist locker 10 Jahre her… danach kamen mehrere Sony Ericson… dann 2 Samsung… ähm, ich will gar nicht sagen, dass dies ein Gradmesser sein könnte, wie alt man geworden ist :-)

Einmal ausgepackt. Nach dem ersten Einschalten kam diese bekannte Nokia-Tonfolge - die vor 10 Jahren quasi omipräsenter Klingelton um einen herum (… und zwischenzeitlich fast vergessen) war.

Nach diesem kurzen Flashback kam dann auch ein Android zum Vorschein. Kaum auf dem “Desktop” … ein System-Update! Sowas hatte mein Samsung Galaxy Alpha seit 2 Jahren nicht mehr gesehen! Das ist schön: endlich wieder ein suppportetes Gerät! Das war auch einer der wichtigsten Kaufgründe: ich wollte ein Gerät mit AndroidOne.

Die meisten bisherigen Apps wurden automatisch installiert. Was fehlte, war Öffi - das ging aber auch durch die Techi-Presse, dass es von Google aus dem Google Store geworfen wurde, weil es einen Spenden Button enthält, der aber bei der Installation aus dem Google Store heraus aber gar nicht sichtbar ist. Aaalso: im Google Store sind Apps OK, die Werbung einblenden und einen heimlich ausschnüffeln toleriert - aber wenn man den Spenden Button unsichtbar macht, ist das ein Grund zum Rauswurf. Wer das tatsächlich verstanden hat, kann es mir gern nochmal erklären. Aber von Öffi kann man auch als APK herunterladen - oder in Kürze auch von F-Droid.

Das Samsung Galaxy hielt i.d.R. 1 Tag durch - hatte aber zwischendurch seine Rappel und war trotz reinem Standby nach 4 Studen saftlos.
Das Nokia bei meiner seltenen Gebrauchsweise musste ich nach 3 Tagen aufladen.

Kurz: im Moment habe ich Freude!

weiterführende Links:

  1. Öffi: oeffi.schildbach.de
  2. Heise: Öffi wird Open Source und landet auf F-Droid (17.7.2018)
  3. F-Droid - installierbarer Katalog mit FOSS-Apps (Free and Open Source Software) für Android

Javascript Snippet: Query Parameter holen

Montag, 16. Juli, 2018

Ab und an brauche ich es mal … und daher ergänze ich hier ein weiteres Snippet.

/**
 * get query parameters from url as object
 * @returns {object}
 */
function getQueryParams() {
    qs = document.location.search.split('+').join(' ');

    var params = {},
            tokens,
            re = /[?&]?([^=]+)=([^&]*)/g;

    while (tokens = re.exec(qs)) {
        params[decodeURIComponent(tokens[1])] = decodeURIComponent(tokens[2]);
    }

    return params;
}

Beispiel:

// to get values from current request
// https://example.com/path/index.html?parameter1=foo&parameter2=bar
var oQuery=getQueryParams();
console.log(oQuery.parameter1); // foo
console.log(oQuery.parameter2); // bar

Windows10 - wenn man gar kein Handy anschliesst …

Donnerstag, 12. Juli, 2018

… kommt ein Dialog, was man mit seinem gar nicht angeschlossenen Handy machen kann. Oder aber könnte, wenn man denn ein Handy angeschlossen hätte.
Kommen Sie gerade noch mit?

Ach, ich verstehe es selbst nicht: ich habe doch nur eine Uhr per USB am Rechner aufladen wollen… und jene ist bereits entsperrt. Mein Handy zusätzlich zu entsperren wird nicht viel bringen.

2018-07-12-uhr-angeschlossen-win10.png

Linux: Cleanup-Jobs mit IML CLEANUP

Donnerstag, 21. Juni, 2018

Wir verwenden Puppet als Werkzeug zum Verteilen unserer Server-Konfigurationen auf Linux-Systeme. Für das Löschen von Dateien älterer N Tage in einem Startordner haben wir oft mehrere angepasste Shell-Skripte mit einem Suchbefehl verwendet.

Das IML CLEANUP macht einfach eine Aufteilung von Logik- und Konfigurationsdaten. Es ist einfacher, eine kleine Konfigurationsdatei zu erzeugen (besonders, wenn Sie Automatisierungswerkzeuge wie Puppet, Ansible oder Chef verwenden) anstatt mehrere Bereinigungsskripte zu bearbeiten.

Man kann mehrere Konfigurationsdateien anlegen, die jeweils etwa so aussehen:

dir = /your/starting/path
filemask = *.log,*.gz
maxage = 180
maxdepth =
deleteemptydirs = 1
runas = root

Jene Angaben werden aus den Konfigurationen geparst und in Parameter des find-Kommandos übersetzt.

Wie man es zum Laufen bringt:

  1. In der Datei /etc/imlcleanup.d/ können Sie (beliebig viele) Konfigurationsdateien wie das obige Snippet ablegen.
  2. ein Shell-Skript durchläuft alle Konfigurationsdateien und führt die Aktionen aller conf-Dateien aus.
  3. Sie müssen zusätzlich einen Cronjob erstellen, um dieses Skript regelmäßig (z.B. einmal pro Tag) auszuführen.

Genaueres ist auf Github zu finden. Bitte auch die dortigen Security-Hinweise beachten.

weiterführende Links:

  1. Github: imlcleanup
  2. Docs: os-docs.iml.unibe.ch/imlcleanup/