Erstes Tutorial mit OBS: Installation Pimped Apache Status unter Lubuntu

Samstag, 27. Oktober, 2018

Ich hatte, mal irgendwann OBS auf meinem Rechner installiert … seinerzeit für einen recht banalen Zweck (Vollbild-Streaming zu Youtube) … und jenes geriet fast in Vergessenheit, weil nie wieder gebraucht.
Bis - ja bis eines wunderschönen Tages jemand in unserem Institut meinte, “… mit OBS kann ich für eine Demo sehr einfach Bild-Kompositionen auf andere Bildschirme streamen…”. Es sei einfach und verbirgt viele komplexe Einstellungen, zu denen man aber auch kommt.

Dies war der Wink mit dem Zaunpfahl, das Werkzeug gleichen Abends nochmals hervorzukramen: Man kann mehrere Bildschirmszenen ertsellen und dazwischen umschalten? Diese auch speichern? Und statt streamen vielleicht auch ein Video aufzeichnen?

Ich habe mich zu Beginn wohl zu initial wenig auf das Werkzeug eingelassen. Die Einstiegsoberfläche ist halbwegs einfach. Sobald man aber irgendeine Einstellung bearbeitet, wird man mit zahlreichen Optionen regelrecht eingedeckt. Das Speichern der erstellten Szene habe ich gar nicht gefunden, weil ich es als “Pojekt” links oben im ersten Menüpunkt erwartet hätte. Man muss sich wirklich erst etwas genauer umsehen.

Weil ich schon immer mal ein Tutorial mit Aufzeichnung des Bildschirminhaltes machen wollte, habe ich mich nochmals hingesetzt und probiert.
Als Erstlingswerk entstand ein Installationsvideo für mein Monitoring Werkzeug Pimped Apache Status.

2018-10-27-obs.png

Das Haupfenster ist spartanisch … aber hat es in sich

  1. links unten: “Szenen” - eine Liste mit verschiedenen Settings: Start-Bildschirmseite mit Text, dann eine oder mehrere mehrere mit Interaktionen, eine Outro-Szene.
  2. links unten 2: “Quellen” - pro Szene kann man ein Setup von Quellen platzieren. Ein Bild oder Programmfenster, Webcam oder Videoquelle, Text - alle Elemente kann man skalieren und verschieben und so beliebig anordnen. Die Quellen kann man in mehreren Szenen verwenden (verlinken) - damit werden Änderungen eines Textes oder einer Farbe in allen Szenen übernommen.

OBS zeichnet die Szenen-Umschaltung, die ich manuell gesteuert habe (Anm.: man kann dies auch automatisieren) und die in einer Szene eingebetten Bildschirmaktionen als eine Video-Datei auf.
Nach der Aufnahme war das per Webcam aufgezeichnete Audio zu leise - das musste noch normalisiert werden. Und das Video nochmals encodet.
Weil ich noch zusätzlich einige Annotationen einbringen wollte, z.B. weitere Texte und Hervorhebungen in der Ausgabe auf der Konsole, wurde noch ein 2. Video-Bearbeitungswerkzeug herangezogen.

2018-10-27-vsdc-video-editor.png

Und dann die Videodatei ein drittes Mal encodet. Davon wird die Videoqualität nicht besser. Hier habe ich noch Potential für Optimierungen.
Aber dann ging es “sogleich” auf Youtube.

Voila:

weiterführende Links:

  1. obsproject.com OBS Studio (Free and open source software for video recording and live streaming)
  2. videosoftdev.com VSDC Free Video Editor
  3. Axels Webseite - Docs Pimped Apache Status Get started - hier ist das Youtube Video eingebunden

Song: Space & Time

Samstag, 28. April, 2018

Instrumentale, elektronische Musik - erstellt mit Magix Music Maker.
Einige Synthesizer liefern Space-Sounds. Es setzen 8 Bit Sounds ein und eine kleine Melodie wird von einer E-Guitarre begleitet. 120 BPM.

Download:
https://www.axel-hahn.de/axel/download/space-and-time_2.0_.mp3
https://www.axel-hahn.de/axel/download/space-and-time_2.0_.ogg
… und 5.1 surround
https://www.axel-hahn.de/axel/download/space-and-time_5.1_.m4a
https://www.axel-hahn.de/axel/download/space-and-time_5.1_.ogg

Html5 Audio Events beobachten

Freitag, 23. Februar, 2018

Es entsteht gerade eine weitere Demo Seite zu Html 5 Audio:
Nach Eingabe einer beliebigen Audio URL wird diese als Source eines Audio Tags verwendet.
An dieses Audio Tag werden alle dokumentierten Events angeklebt und man kann bei den Interna eines Audio Tags zuschauen und wann welche Events abgesetzt werden.

Sie erscheinen zum einen rechts als Log (mit Zeitangabe in Millisekunden seit Laden der Seite). Damit kann man z.B. messen, wie lange ein Audio laden muss, bis es abgespielt werden kann (readyState=4).

Unten ist die Liste aller Events, die bei Absetzen hervorgehoben werden … und nach und nach schwächer verfärbt sind.

2018-02-28-audiodebugger.jpg

weiterführende Links:

  1. Demo-Seite: Html5 Audio debugger

Magix Music Maker - keine Abspielanzeige und mehr

Samstag, 20. Januar, 2018

Quasi von einem Tag zum anderen mochte “meine” Musiksoftware nicht mehr so recht.

  1. Die senkrechte Linie zur Anzeige der Position beim Abspielen bewegte sich nicht mehr
  2. Die Zeit-Anzeige der Abspielposition verblieb immer auf “001:01:000”
  3. Öffnete man den Mixer während des Abspielens, war die Anzeige des Equalizers zur Amplitude der Ausgabekanäle tot
  4. Diverse Menüpunkte waren nicht mehr wählbar. Darunter alle Export-Funktionen (das ist dann schon eine erhebliche Einschränkung)
  5. das Userinterface war bei geladenen Songs extrem langsam.

2018-01-19-mmm-keine-abspielanzeige.png

Meine Setup-Binaries habe ich alle da - sowohl von der Software, als auch den Soundpools und Synthesizern.
Was ich alles versuchte, und NICHT half:

  1. Programmeinstellungen -> Audio: Treiber umstellen - funktionierte in keiner Kosntellation - egal ob Wave, DirektSound, ASIO, …
  2. Setup von MMM ausführen und “Reparieren”
  3. Setup von MMM ausführen und “Deinstallieren” - anschliessend erneut ausführen und komplett neu “installieren”

Lösung Teil 1:

Von Magix gibt es ein Uninistall Tool, das noch weitere Installationsreste findet.

  1. Setup von MMM ausführen und “Deinstallieren”
  2. MX Uninstaller herunterladen - ausführen - Es gab einen Registry Eintrag, den ich gelöscht habe. Achtung: nicht wahllos alles löschen, was das Cleanup-Werkzeug so hergibt: Soundpools und die erstellten Dateien will man ja nicht unbedingt wegwerfen.
  3. Reboot des Rechners (kann sein, dass es das nicht braucht, aber wenn man schon “ewig” frustriert daran herumschraubt…)
  4. Setup von MMM ausführen und “Installieren”
  5. Meine Soundpools waren noch da - die Setup von MMM Premium Synthesizer mussten nochmals installiert werden.

Jetzt ist “nur” noch der Punkt mit dem langsamen Userinterface. Das ist etwas subtil. Nach Programmstart ist alles normal flüssig schnell. Nach Laden eines meiner Songs schläft die GUI ein. Simple Dinge, wie eine Einzelspur stumm oder solo schalten braucht ca. 2 Sekunden. Aber halt nicht nur das: sobald auch nur irgendein Objekt-Synthesizer in irgendeiner Spur verwendet wird, werden sämtliche Aktionen inder UI langsam. Sei es einen Snthesizer zu öffnen oder den MIDI Editor oder Verschieben/ Anpassen von Blöcken in den Tracking-Spuren - kurz: gefühlt alles.

Das bin ich noch am Untersuchen.

Dieselben Songs in einer älteren Version geladen - dort ist die UI auch nach dem Laden unverändert. Es hängt zum einen definitiv an der MMM Version 2017. Alos zurück zur 2017er Version. Durch Entfernen einzelner Spuren in einem Song wurden die Verursacher ausgemacht: Sobald ein Objekt-Synthesizer in einer Spur ist, ist die Behandlung jener Spur extrem langsam. Das Verhalten ist allen Objekt-Synthesizern gemein - alle unter Instrumente -> Objekt-Synthesizer gelisteten habe ich durchprobiert.

2018-01-20-mmm-objektsynthesizer.jpg

Nochmal das Setup von MMM ausführen und “Reparieren” … bringt nichts.

Im Moment habe ich gerade noch keine weitere Idee. Hmmm :-(

weiterführende Links:

  1. magix.com - Download Magix-uninstaller-deinstallationsprogramm

Es wird Weihnachten …

Sonntag, 10. Dezember, 2017

… das merke ich in der Statistik von Jamendo: gut 33.000 Streams und knapp 800 Downloads im Monat habe ich sonst durch das Jahr nicht. Also nicht einmal ansatzweise :-)

2017-12-23-jamendo-streams.png

weiterführende Links:

  1. jamendo.com